Freitag, 6. Januar 2012

Gold und Silber - Eine Einschätzung zum Start ins Jahr 2012

Obwohl vorübergehende Preiseinbrüche keine Überraschung für einen langfristigen Investor darstellen, möchte ich mal einen kurzen Ausblick auf die kommenden Monate geben.

Manche meinen zwar spöttisch, der Kursverlauf ähnle schon jetzt dem einer Blase:
Was wohl an der Wahl der Skala liegt. Denn man kann die Kurve auch so fortzeichnen - hierbei fällt auf, dass zum Ende eines Bullenmarkts immer die größten Gewinne gemacht werden:
[1]
Als Gold Mitte des Jahres auf einigen Magazin-Titelseiten als Allheilmittel angepriesen wurde, ging es nur noch abwärts.  Doch nachdem Elli aus dem Gelben Forum den Preiseinbruch der letzten Monate wieder perfekt vorausgesagt hat und das Ende der Fahnenstange laut ihm noch lange nicht erreicht ist, soll es nun wieder nach oben gehen (~3000$ noch 2012?):
[1]


Dafür spricht auch, dass das Verhältnis zwischen Edelmetallen und Aktien bisher recht planmäßig verläuft:
 [3]

Und das, obwohl manche auch bei Aktienindizes einen starken Anstieg erwarten, was für eine sogenannte Katastrophenhausse voller Inflation spricht:
[2]

Auch das Verhältnis zwischen Gold und Silber sieht nach der Charttechnik für die kommenden Monate sehr positiv für Silber aus - konkret bedeutet dies, dass Silber im Preis schneller ansteigen sollte als Gold. Ich kann mich natürlich auch täuschen. Der Investor trägt wie immer das Risiko, hat dafür auch Gewinnchancen.
[4]

Und auch auf Hartgeld.com trommeln die Insider wieder für steigende Kurse. Hauptgrund sind vor allem wieder die Papiermärkte, die über den Preis des echten Goldes entscheiden. Besonders nach der MF-Global-Pleite, wo Versprechungen nicht eingelöst wurden, meiden die Profis nun eher solche Papierbörsen.  Die zittrigen Hände sind zudem aus dem Markt geschüttelt, die Kreditspekulanten vertrieben. Dementsprechend blicke ich auf ein Kracher-Jahr 2012. Bereits begonnen habe ich dies mit Call-Optionsscheinen, die ich vor einer Woche gekauft habe, um das Papier-Depot ein bisschen aufzubessern. Für kurzfristige Spekulationen bietet sich z.B. DE000BN56J14 an - der geht nur ein halbes Jahr und man gewinnt massiv, wenn Gold dann die 1900 Dollar überschreitet. Bis dahin nimmt man aber auch etwa das 8-fache des prozentualen Preisanstiegs mit.
Auch Aktien wie Focus Minerals oder Aurcana könnte ich zu diesem Moment empfehlen. Die Liste ist unvollständig, die Möglichkeiten vielfältig. Zuerst sollte man natürlich sein physisches Depot füllen und erst dann an den Börsen spielen. Am besten zur Absicherung einen Stop-Loss setzen. 

Quellen:
[1] http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=228778
[2] http://gold-silber-daytrading.blogspot.com/2012/01/gold-silber-das-ende-der-langjahrigen.html
[3] http://www.dasgelbeforum.de.org/mix_entry.php?id=239115#p239115
[4] http://hartgeld-forum.de/forum/viewtopic.php?p=77740#77740

1 Kommentar:

  1. Wirklich sehr ausführlicher und gut geschriebener Blogbeitrag. Respekt! Schon verständlich, dass der Wert scheinbar unaufhaltsam ansteigt, da in Zeiten der Finanzkrisen und steigenden Inflation, das Geld den Wert auf Dauer verlieren wird. Trotzdem denke ich, dass es dennoch ratsam ist, auf diverse Wertpapiere zu setzen.
    Mach bitte weiter so, denn diesen Beitrag zu lesen hat mir wirklich Spaß gemacht.

    Gruß, Bernd

    AntwortenLöschen